Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von trunx
Physik » Schulphysik » Längung Stab unter Kraft
Druckversion
Druckversion
Antworten
Antworten
Autor
Schule Längung Stab unter Kraft
che
Wenig Aktiv Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 06.02.2006
Mitteilungen: 568
Aus: BaWü
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Themenstart: 2015-04-21


Hallo,
ich hab hier wieder eine Sache, da steige ich nicht 100%ig durch, deswegen wollte ich hier fragen.
Bild hier:


fed-Code einblenden



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
MontyPythagoras
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 13.05.2014
Mitteilungen: 2292
Aus: Hattingen
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.1, eingetragen 2015-04-21


2015-04-21 17:16 - che im Themenstart schreibt:
So nun meine Fragen + Unverständnis:
Hat hauptsächlich mit der x-Richtung zu tun. Warum wird hier mit (l-x) gerechnet? Wie kommt man auf die Randbedingung? Wenn man mit x=0 rechnet, dann verstehe ich nicht warum die Längenänderung u(0)=0 ist. Wenn x Null ist, dann hat doch der Stab seine gesamte Länge, da doch l-x ist => l. Wobei bei x=l der Stab keine Länge hat l-l=0.
fed-Code einblenden

Hallo che,
Du hast alles perfekt vorgerechnet, und es doch nicht verstanden? Wie geht das denn? Oder hast Du eine fremde Lösung "zitiert"?  😵
(l-x) ist die Länge des Stücks vom Stab, das am Punkt x an dem dortigen Stabquerschnitt zieht. Ganz unten (bei x=l) zieht nur F, ganz oben (bei x=0) ziehen F plus das gesamte Stabgewicht.
u(x) ist die "Verschiebung", nicht die Längenänderung. Die Längenänderung wäre Verschiebung bei (x=l) minus Verschiebung bei (x=0):

<math>\displaystyle \Delta l=u(l)-u(0)</math>

Da sich der Punkt bei x=0 aber nicht verschiebt, ist u(0)=0, denn der Stab ist ja schließlich dort festgemacht. Die Gesamtlängenänderung des Stabes ist also u(l).
Die maximale Dehnung <math>\epsilon(x)</math> (das ist was anderes als die Längenänderung des gesamten Stabes!) hast Du natürlich bei x=0, weil dort die größte Kraft wirkt.

Ciao,

Thomas



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
che
Wenig Aktiv Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 06.02.2006
Mitteilungen: 568
Aus: BaWü
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.2, vom Themenstarter, eingetragen 2015-04-21


Ich habe hier zitiert, da mir nicht klar war warum x so läuft, und die Randbedingung. MontyPythagoras, du hast das perfekt erklärt, jetzt hab ich das ganze verstanden! Danke!

... Jetzt werde ich das blind versuchen...



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
che hat die Antworten auf ihre/seine Frage gesehen.
Neues Thema [Neues Thema] Antworten [Antworten]    Druckversion [Druckversion]

 


Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2020 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]