Die Mathe-Redaktion - 18.11.2019 07:59 - Registrieren/Login
Auswahl
ListenpunktHome
ListenpunktAktuell und Interessant ai
ListenpunktArtikelübersicht/-suche
ListenpunktAlle Links / Mathe-Links
ListenpunktFach- & Sachbücher
ListenpunktMitglieder / Karte / Top 15
ListenpunktRegistrieren/Login
ListenpunktArbeitsgruppen
Listenpunkt? im neuen Schwätz
ListenpunktWerde Mathe-Millionär!
ListenpunktFormeleditor fedgeo
Schwarzes Brett
Aktion im Forum
Suche
Stichwortsuche in Artikeln und Links von Matheplanet
Suchen im Forum
Suchtipps

Bücher
Englische Bücher
Software
Suchbegriffe:
Mathematik bei amazon
Naturwissenschaft & Technik
In Partnerschaft mit Amazon.de
Kontakt
Mail an Matroid
[Keine Übungsaufgaben!]
Impressum

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, unsere Datenschutzerklärung und
die Forumregeln.

Sie können Mitglied werden. Mitglieder können den Matheplanet-Newsletter bestellen, der etwa alle 2 Monate erscheint.

Der Newsletter Okt. 2017

Für Mitglieder
Mathematisch für Anfänger
Wer ist Online
Aktuell sind 486 Gäste und 11 Mitglieder online.

Sie können Mitglied werden:
Klick hier.

Über Matheplanet
 
Zum letzten Themenfilter: Themenfilter:
Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von Buri Gockel
Strukturen und Algebra » Ringe » Äquivalenzklassen
Druckversion
Druckversion
Antworten
Antworten
Autor
Universität/Hochschule Äquivalenzklassen
kuckuck3
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 27.10.2018
Mitteilungen: 57
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Themenstart: 2019-09-16


Hallo,
hab folgende Aufgabe:
Zeigen oder widerlegen Sie:
\( ([3]) = ([15]) \) in \( \mathbb{Z}/(18) \)

Ich hätte gesagt es ist falsch, da
[21]=[3] ist (da 21:18 = 1 R 3)
aber
\( [21] \neq [15] \)

Wäre das ein passendes Gegenbeispiel oder hat sich da bei mir ein Denkfehler eingeschlichen?

Viele Grüße
kuckuck3



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Diophant
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 18.01.2019
Mitteilungen: 2154
Aus: Rosenfeld, BW
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.1, eingetragen 2019-09-16


Hallo,

das kommt ein wenig darauf an, was mit dem Gleichheitszeichen gemeint ist. So wie es geschrieben ist, geht es um den Vergleich von Restklassen und da hast du natürlich Recht.

EDIT: nein, es kommt vor allem darauf an, was mit den runden Klammern gemeint ist. Siehe dazu Beitrag #3 von Creasy.


Gruß, Diophant


[Verschoben aus Forum 'Lineare Algebra' in Forum 'Relationen und Abbildungen' von Diophant]



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
kuckuck3
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 27.10.2018
Mitteilungen: 57
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.2, vom Themenstarter, eingetragen 2019-09-16


Danke erstmal für die Antwort. Ich würde das eben genauso sehen, in der Übung haben wir allerdings folgendermaßen argumentiert:

\( [15] = [-3] = -[3] \) in \( \mathbb{Z}/(18) \)
und \( (-x) = (x) \) für \( x \in R \)

Das verwirrt mich nun ein wenig, denn das heißt ja dann das die Aussage richtig sein muss oder?

Viele Grüße
kuckuck3



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Creasy
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 22.02.2019
Mitteilungen: 422
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.3, eingetragen 2019-09-16


Hallo,

mit den runden Klammern ist das Ideal, was von diesem Element erzeugt wird, gemeint.
Hier geht es also darum, dass die beiden Ideale $([15])$ und $([3])$ gleich sind. Und da $-1\in \mathbb{Z}/18\mathbb{Z}$ ist $([15])= (-[15])$.

Grüße
Creasy


-----------------
Smile (:



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Diophant
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 18.01.2019
Mitteilungen: 2154
Aus: Rosenfeld, BW
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.4, eingetragen 2019-09-16


@Creasy:
2019-09-16 11:48 - Creasy in Beitrag No. 3 schreibt:
mit den runden Klammern ist das Ideal, was von diesem Element erzeugt wird, gemeint...

ah, ok, das wusste ich nicht. So macht das dann natürlich Sinn. Vielen Dank!


Gruß, Diophant



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
kuckuck3
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 27.10.2018
Mitteilungen: 57
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.5, vom Themenstarter, eingetragen 2019-09-16


Ja es handelt sich hierbei um das Ideal, ich verstehe es aber trotzdem noch nicht.

Es ist doch
\( ([3]) = \{ ...,[-6],[-3],[0],[3],[6],... \} \) und
\( ([15]) = \{ ...,[-30],[-15],[0],[15],[30],... \} \)

Wie kann das nun das gleiche sein?
Sorry ich steh grad aufn Schlauch  frown

Viele Grüße
kuckuck3



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Diophant
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 18.01.2019
Mitteilungen: 2154
Aus: Rosenfeld, BW
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.6, eingetragen 2019-09-16

\(\begingroup\)\( \newcommand{\ba}{\begin{aligned}} \newcommand{\ea}{\end{aligned}} \newcommand{\bpm}{\begin{pmatrix}} \newcommand{\epm}{\end{pmatrix}} \newcommand{\bc}{\begin{cases}} \newcommand{\ec}{\end{cases}}\)
Hallo,

beachte hier unbedingt, dass \((15)\) und \(([15])\) nicht die gleichen Ideale sind (sie gehören ja schon zu unterschiedlichen Strukturen!).

Im ersten Fall wird das Ideal im Ring \((\IZ,+,\cdot)\) durch die \(15\) erzeugt. Im zweiten Fall betrachtest du ja eben den Restklassenring \(\IZ/18\IZ\). Und das Ideal wird hier natürlich durch die Restklasse \([15]\) erzeugt.

Rechne doch mal aus: \(2\cdot[15],\ 3\cdot[15],\ \dotsc\)


Gruß, Diophant
\(\endgroup\)


  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
kuckuck3
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 27.10.2018
Mitteilungen: 57
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.7, vom Themenstarter, eingetragen 2019-09-16


Ich glaub ich habs verstanden:

\( [15]=[15] \) in \( \mathbb{Z}/(18) \),
\( 2*[15]=[30]=[12] \) in \( \mathbb{Z}/(18) \),
\( 3*[15]=[45]=[9] \) in \( \mathbb{Z}/(18) \),
\( 4*[15]=[60]=[6] \) in \( \mathbb{Z}/(18) \),
\( 5*[15]=[75]=[3] \) in \( \mathbb{Z}/(18) \),
\( 6*[15]=[90]=[0] \) in \( \mathbb{Z}/(18) \),

Und somit hab ich auch wieder alle Restklassen wie bei \( ([3]) \)

Mir ist klar, dass das nicht der Beweis dafür ist, aber vom Verständnis bin ich nun richtig oder?

Viele Grüße
kuckuck3



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
kuckuck3
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 27.10.2018
Mitteilungen: 57
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.8, vom Themenstarter, eingetragen 2019-09-16


Ich hab noch eine ähnliche Aufgabe, bei der ich wieder Probleme hab:

Sei \( a \in \{ 1,2,...,1000 \} \) mit \( [a] = [3] \) in \( \mathbb{Z}/(7) \)

Bestimmen Sie a (mit Begründung, dass es nur eine Möglichkeit gibt)

Ich denke a ist 4 aber ich bin nicht sicher und kann es schon gar nicht beweisen.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Creasy
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 22.02.2019
Mitteilungen: 422
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.9, eingetragen 2019-09-16


Ist das die Originalaufgabe?

$a=3$ und $a=10$ erfüllen zum Beispiel das Gewünschte, denn $[3]=[3]$ und $[10]=[3]$ in $\mathbb{Z}/(7)$.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Diophant
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 18.01.2019
Mitteilungen: 2154
Aus: Rosenfeld, BW
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.10, eingetragen 2019-09-16

\(\begingroup\)\( \newcommand{\ba}{\begin{aligned}} \newcommand{\ea}{\end{aligned}} \newcommand{\bpm}{\begin{pmatrix}} \newcommand{\epm}{\end{pmatrix}} \newcommand{\bc}{\begin{cases}} \newcommand{\ec}{\end{cases}}\)
Hallo nochmals,

2019-09-16 13:16 - kuckuck3 in Beitrag No. 7 schreibt:
Ich glaub ich habs verstanden:

\( [15]=[15] \) in \( \mathbb{Z}/(18) \),
\( 2*[15]=[30]=[12] \) in \( \mathbb{Z}/(18) \),
\( 3*[15]=[45]=[9] \) in \( \mathbb{Z}/(18) \),
\( 4*[15]=[60]=[6] \) in \( \mathbb{Z}/(18) \),
\( 5*[15]=[75]=[3] \) in \( \mathbb{Z}/(18) \),
\( 6*[15]=[90]=[0] \) in \( \mathbb{Z}/(18) \),

Und somit hab ich auch wieder alle Restklassen wie bei \( ([3]) \)

Mir ist klar, dass das nicht der Beweis dafür ist, aber vom Verständnis bin ich nun richtig oder?

Ja, und ein Beweis ist das schon oben. Nur, dass man es kürzer haben kann, was ja schon gezeigt wurde.  smile


Gruß, Diophant
\(\endgroup\)


  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
kuckuck3
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 27.10.2018
Mitteilungen: 57
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.11, vom Themenstarter, eingetragen 2019-09-16


2019-09-16 14:02 - Creasy in Beitrag No. 9 schreibt:
Ist das die Originalaufgabe?

$a=3$ und $a=10$ erfüllen zum Beispiel das Gewünschte, denn $[3]=[3]$ und $[10]=[3]$ in $\mathbb{Z}/(7)$.

Ja es ist die Originalaufgabe, allerdings "nur" ein inoffizielles Übungsblatt.

Ich dachte zuerst auch, dass es 10 ist aber dann könnte ich ja genau so gut 17 oder 24 nehmen und somit wäre a nicht eindeutig. Also kann das ja nicht sein, denke ich.

Viele Grüße
kuckuck3



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Diophant
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 18.01.2019
Mitteilungen: 2154
Aus: Rosenfeld, BW
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.12, eingetragen 2019-09-16

\(\begingroup\)\( \newcommand{\ba}{\begin{aligned}} \newcommand{\ea}{\end{aligned}} \newcommand{\bpm}{\begin{pmatrix}} \newcommand{\epm}{\end{pmatrix}} \newcommand{\bc}{\begin{cases}} \newcommand{\ec}{\end{cases}}\)
Hallo,

für mich ist hier fast durchgehend ein Problem die Notation (das liegt aber eher an mir, da ich da nicht auf dem neuesten Stand bin).

Wenn aber \(\IZ/(7)\) der Restklassenkörper von \(\IZ\) modulo 7 ist (bzw. eben \(\IZ/7\IZ\)), dann sollte die Lösung tatsächlich \(a=3\) sein, da der betreffende Körper aus der Menge \(\lbrace0,1,2,3,4,5,6\rbrace\), versehen mit der Restklassenaddition und -multiplikation besteht.


Gruß, Diophant
\(\endgroup\)


  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
kuckuck3 hat die Antworten auf ihre/seine Frage gesehen.
Neues Thema [Neues Thema] Antworten [Antworten]    Druckversion [Druckversion]

 


Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2019 by Matroids Matheplanet
This web site was made with PHP-Nuke, a web portal system written in PHP. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]