Die Mathe-Redaktion - 04.04.2020 11:20 - Registrieren/Login
Auswahl
ListenpunktHome
ListenpunktAktuell und Interessant ai
ListenpunktArtikelübersicht/-suche
ListenpunktAlle Links / Mathe-Links
ListenpunktFach- & Sachbücher
ListenpunktMitglieder / Karte / Top 15
ListenpunktRegistrieren/Login
ListenpunktArbeitsgruppen
Listenpunkt? im neuen Schwätz
ListenpunktWerde Mathe-Millionär!
ListenpunktFormeleditor fedgeo
Schwarzes Brett
Aktion im Forum
Suche
Stichwortsuche in Artikeln und Links von Matheplanet
Suchen im Forum
Suchtipps für den MP

Werbung

Bücher zu Naturwissenschaft und Technik bei amazon.de
Kontakt
Mail an Matroid
[Keine Übungsaufgaben!]
Impressum

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, unsere Datenschutzerklärung und
die Forumregeln.

Sie können Mitglied werden. Mitglieder können den Matheplanet-Newsletter bestellen, der etwa alle 2 Monate erscheint.

Der Newsletter Okt. 2017

Für Mitglieder
Mathematisch für Anfänger
Wer ist Online
Aktuell sind 529 Gäste und 18 Mitglieder online

Sie können Mitglied werden:
Klick hier.

Über Matheplanet
 
Zum letzten Themenfilter: Themenfilter:
Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von Curufin epsilonkugel
Analysis » Maßtheorie » Differenzmenge messbar?
Druckversion
Druckversion
Autor
Universität/Hochschule J Differenzmenge messbar?
shirox
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Quartal
Dabei seit: 20.08.2019
Mitteilungen: 215
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Themenstart: 2020-01-18


Hey,

ich hab ein paar Schwierigkeiten bei folgender Aufgabe:

Seien A,B messbare Mengen mit A,B fed-Code einblenden
A fed-Code einblenden
Zeigen Sie, dass B\A messbar und fed-Code einblenden

Also den ersten Teil habe ich mir wie folgt überlegt:

B\A = (B) fed-Code einblenden

Und da B nach Vorraussetzung messbar und (R^n(\A)) das Komplement von A ist, welches auch messbar da A messbar ist B\A messbar das der Schnitt messbarer Mengen messbar ist oder?

Nun weiß ich nicht so ganz wie ich den zweiten Teil zeigen kann, hoffe ihr könnt mir einen Tipp geben

Vielen Dank!



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Conny42
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 25.07.2018
Mitteilungen: 100
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.1, eingetragen 2020-01-18


Huhu shirox,

der erste Teil passt so :)
Und als Tipp zum zweiten Teil: Du kannst die Menge $B$ als disjunkte Vereinigung $B=A \cup (B\backslash A)$ schreiben.

Liebe Grüße,
Conny



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
shirox
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Quartal
Dabei seit: 20.08.2019
Mitteilungen: 215
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.2, vom Themenstarter, eingetragen 2020-01-18


Erstmal vielen Dank

AH, okay also fed-Code einblenden

aber das stimmt doch nicht oder?

fed-Code einblenden



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
shirox
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Quartal
Dabei seit: 20.08.2019
Mitteilungen: 215
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.3, vom Themenstarter, eingetragen 2020-01-18


Habs schon einfach nur einsetzten und dann steht es ja schon da weil sich die \lambda(A) wegheben

Danke!

Eine Frage war noch: Konstruieren Sie eine unbeschränkte messbare Menge A in R^n deren Maß positiv ist

Kann ich da einfach jede Hyperebene im R^n nehmen, dass sind ja Nullmengen also ist das Maß endlich, aber ist 0 positiv?



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Conny42
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 25.07.2018
Mitteilungen: 100
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.4, eingetragen 2020-01-19


Huhu shirox,

eine Menge mit positivem Lebesgue-Maß ist eine Menge $A \subset \mathbb{R}^n$ mit $\lambda(A)>0$. Der $\mathbb{R}^n$ selbst ist natürliche eine unbeschränkte Menge mit positivem Lebesgue-Maß, eine unbeschränkte Menge mit positivem endlichen Lebesgue-Maß wäre zum Beispiel

$A = \bigcup_{m\in\mathbb{N}} [m,m+1/m^2]^n$.

Das ist eine Vereinigung von Hyperwürfeln, deren Volumen so schnell kleiner wird, dass für alle $n\in\mathbb{N}$ das Lebesgue-Maß von $A$ endlich ist.

Liebe Grüße,
Conny



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
shirox
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Quartal
Dabei seit: 20.08.2019
Mitteilungen: 215
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.5, vom Themenstarter, eingetragen 2020-01-19


Alles klar

Vielen Dank!



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
shirox hat die Antworten auf ihre/seine Frage gesehen.
shirox hat selbst das Ok-Häkchen gesetzt.
Neues Thema [Neues Thema]  Druckversion [Druckversion]

 


Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2020 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP, that seems no longer to be maintained or supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]