Die Mathe-Redaktion - 23.02.2020 18:42 - Registrieren/Login
Auswahl
ListenpunktHome
ListenpunktAktuell und Interessant ai
ListenpunktArtikelübersicht/-suche
ListenpunktAlle Links / Mathe-Links
ListenpunktFach- & Sachbücher
ListenpunktMitglieder / Karte / Top 15
ListenpunktRegistrieren/Login
ListenpunktArbeitsgruppen
Listenpunkt? im neuen Schwätz
ListenpunktWerde Mathe-Millionär!
ListenpunktFormeleditor fedgeo
Schwarzes Brett
Aktion im Forum
Suche
Stichwortsuche in Artikeln und Links von Matheplanet
Suchen im Forum
Suchtipps

Bücher
Englische Bücher
Software
Suchbegriffe:
Mathematik bei amazon
Naturwissenschaft & Technik
In Partnerschaft mit Amazon.de
Kontakt
Mail an Matroid
[Keine Übungsaufgaben!]
Impressum

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, unsere Datenschutzerklärung und
die Forumregeln.

Sie können Mitglied werden. Mitglieder können den Matheplanet-Newsletter bestellen, der etwa alle 2 Monate erscheint.

Der Newsletter Okt. 2017

Für Mitglieder
Mathematisch für Anfänger
Wer ist Online
Aktuell sind 581 Gäste und 25 Mitglieder online.

Sie können Mitglied werden:
Klick hier.

Über Matheplanet
 
Zum letzten Themenfilter: Themenfilter:
Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von Buri Gockel
Strukturen und Algebra » Polynome » Minimalpolynom und Inverse eines Polynoms
Druckversion
Druckversion
Antworten
Antworten
Autor
Universität/Hochschule Minimalpolynom und Inverse eines Polynoms
kingdingeling
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 24.09.2017
Mitteilungen: 506
Aus: Berlin
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Themenstart: 2020-02-14 17:25


Folgende Aufgabe



a) Es ist nicht besonders schwierig das Minimalpolynom zu berechnen
$$ a=\sqrt{3}+\sqrt{5}\Leftrightarrow (a-\sqrt{3})^2=5 \Leftrightarrow a^2-2a\sqrt{3}+3=5 \Leftrightarrow a^2-2=2a\sqrt{3} \Leftrightarrow \\ a^4-4a^2+4=12a^2 \Leftrightarrow a^4-16a^2+4=0
$$ Das Polynom $f=X^4-16X^2+4$ hat also die Nulsltelle $a$. Es ist außerdem normiert und mit dem Eisensteinkriterium irreduzibel für $p=2$. Daher ist es das Minimalpolynom von $a$ über $\mathbb{Q}[X]$.

Weiter gilt
$$ a^4-16a^2+4=0 \Leftrightarrow a^3-16a+4a^{-1}=0 \Leftrightarrow a^{-1}=\frac{16a-a^3}{4}
$$ b) Auch hier ist der erste Teil nicht schwierig. Es ist $g(a)=a^5+2a^3+a+1$ und wegen Teilaufgabe a) folgt $a^4-16a^2+4=0 \Leftrightarrow a^4=16a^2-4$, d.h.
$$ a^5+2a^3+a+1=aa^4+2a^3+a+1=a(16a^2-4)+2a^3+a+1= 18a^3-3a+1
$$ was eine Linearkombination von $\{1,a,a^2,a^3\}$ ist.

Meine Frage an euch wäre bzw. Bitte: Wie finde ich $g(a)^{-1}$? D.h. den ganz letzten Schritt in der Aufgabe?

Liebe Grüße
kingdingeling



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
shadowking
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 04.09.2003
Mitteilungen: 3472
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.1, eingetragen 2020-02-14 20:09


Hallo kingdingeling,

hier gilt es, die Inverse von $18X^3-3X+1$ innerhalb des Körpers $\mathbb{Q}[X]/(X^4-16X^2+4)$ zu finden. Aufgrund der Irreduzibilität des Minimalpolynoms $p=X^4-16X^2+4$ von $\alpha$ wissen wir, dass diese Inverse existiert und selbst ein Polynom in $\mathbb{Q}[X]$ ist, das höchstens den Grad 3 besitzt.

Wir wählen also den Ansatz

$\displaystyle
(q_3X^3+q_2X^2+q_1X+q_0)\cdot(18X^3-3X+1)\,\equiv\, 1\,\mathrm{mod}\,X^4-16X^2+4$

Wenn wir den linken Term (per CAS) ausmultiplizieren und dann eine Polynomdivision durchführen, bei der uns lediglich das Restpolynom zu interessieren braucht, erhalten wir für dessen Koeffizienten vier lineare Terme in $q_0,q_1,q_2,q_3$. Wenn wir diese alle gleich Null setzen (abgesehen von dem für den konstanten Koeffizienten; diesen setzen wir gleich 1), liefert die Lösung des LGS eine Darstellung von $\frac{1}{18\alpha^3-3\alpha+1}$ in $1,\alpha,\alpha^2$ und $\alpha^3$.

Gruß shadowking


-----------------
Niemand ist hoffnungsloser versklavt als der, der fälschlich glaubt frei zu sein.
- Johann Wolfgang von Goethe




  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Folgende Antworten hat der Fragesteller vermutlich noch nicht gesehen.
weird
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 16.10.2009
Mitteilungen: 5142
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.2, eingetragen 2020-02-14 20:57


2020-02-14 17:25 - kingdingeling im Themenstart schreibt:
Das Polynom $f=X^4-16X^2+4$ hat also die Nulsltelle $a$. Es ist außerdem normiert und mit dem Eisensteinkriterium irreduzibel für $p=2$.

Ja, das Polynom ist irreduzibel über $\mathbb Q$, aber ich sehe nicht, dass das Eisensteinkriterium mit $p=2$ hier anwendbar wäre. Wie kommst du darauf?  confused



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Neues Thema [Neues Thema] Antworten [Antworten]    Druckversion [Druckversion]

 


Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2019 by Matroids Matheplanet
This web site was made with PHP-Nuke, a web portal system written in PHP. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]