Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von Curufin epsilonkugel
Analysis » Funktionenfolgen und -reihen » Vorstellung lokal gleichmäßiger Konvergenz
Druckversion
Druckversion
Autor
Universität/Hochschule J Vorstellung lokal gleichmäßiger Konvergenz
Rurien9713
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 27.11.2020
Mitteilungen: 176
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Themenstart: 2020-12-02


Guten Morgen,

wie genau kann man sich die lokal gleichmäßige Konvergenz verbildlichen?
Und wie könnte man es am einfachsten Beschreiben gegenüber gleichmäßiger und punktweiser Konvergenz?
lg



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Vercassivelaunos
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 28.02.2019
Mitteilungen: 1176
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.1, eingetragen 2020-12-02


Hallo Rurien9713,

kennst du die Animation auf Wikipedia zur Taylorreihenentwicklung? Diese hier meine ich:



Die Reihe konvergiert lokal gleichmäßig gegen den Cosinus. Denn wählt man sich einen beschränkten Teil des Definitionsbereiches aus, dann kommt die Reihe innerhalb dieses Bereiches irgendwann überall gleichzeitig nah an den Cosinus heran, sie konvergiert dort also gleichmäßig. Nicht aber außerhalb dieses Bereiches: geht man nur wir genug nach rechts, so wird das Polynom beliebig groß, entfernt sich also beliebig weit vom Cosinus.
In gewissem Sinne bedeutet gleichmäßige Konvergenz ja, dass die Konvergenz überall gleich schnell abläuft. Lokal gleichmäßig bedeutet, dass es zwar nicht überall gleich schnell läuft (siehe die Animation, bei der nah an der 0 die Konvergenz schneller ist als weit weg), man aber den Definitionsbereich so mit offenen Mengen überdecken kann, dass innerhalb dieser offenen Mengen die Konvergenz gleich schnell abläuft. Die Konvergenzgeschwindigkeit hängt also nicht wie bei der punktweisen  Konvergenz möglicherweise vollständig vom Punkt ab, ist aber auch nicht wie bei der gleichmäßigen Konvergenz komplett unabhängig davon, wo wir uns befinden. Die Abhängigkeit ist von der offenen Menge in der wir uns befinden.

Potenzreihen sind übrigens eins der wichtigeren Anwendungsgebiete lokal gleichmäßiger Konvergenz. Die lokal gleichmäßige Konvergenz erhält nämlich ähnlich wie die gleichmäßige Konvergenz einige wichtige Eigenschaften von Funktionen wie Stetigkeit und unter Zusatzvoraussetzungen auch die Differenzierbarkeit. Für Potenzreihen gilt aber nunmal nur lokal gleichmäßige Konvergenz, also ist es gut, dass auch diese Konvergenzart verträglich mit den wichtigsten Eigenschaften der Funktionen ist.

Viele Grüße
Vercassivelaunos



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Rurien9713
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 27.11.2020
Mitteilungen: 176
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.2, vom Themenstarter, eingetragen 2020-12-02


Vielen Dank für das tolle Beispiel.



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Rurien9713 hat die Antworten auf ihre/seine Frage gesehen.
Rurien9713 hat selbst das Ok-Häkchen gesetzt.
Neues Thema [Neues Thema]  Druckversion [Druckversion]

 


Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2021 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]