Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von fru MontyPythagoras
Mechanik » Theoretische Mechanik » Zwangsbedingungen Gleitpendel
Autor
Universität/Hochschule Zwangsbedingungen Gleitpendel
Aralian
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 20.10.2020
Mitteilungen: 52
  Themenstart: 2021-02-09

Hallo, ich lerne derzeit für die Theoretische Mechanik Klausur und tu mir noch sehr schwer beim Formulieren der Zwangsbedingungen in der Lagrange-Mechanik. Vor allem bei folgender Aufgabe komme ich nicht weiter: https://matheplanet.com/matheplanet/nuke/html/uploads/b/53663_Gleitpendel.PNG Ich habe mein Koordinatensystem so gelegt, dass m1 auf der x-Achse liegt. Die y-Achse zeigt nach oben. Als generalisierte Koordinaten wähle ich den x-Wert der 1. Masse sowie den Auslenkwinkel Phi der 2. Masse zur Vertikalen. Bisherige Idee: Normalerweise würde ich hier den Tangens des Auslenkwinkels betrachten, jedoch weiß ich leider nicht wie ich das hier formulieren soll, da sich die 1. Masse ja auch mitbewegt.


   Profil
Spock
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 25.04.2002
Mitteilungen: 8202
Wohnort: Schi'Kahr/Vulkan
  Beitrag No.1, eingetragen 2021-02-11

Hallo! Was ist denn genau gefragt bei der Aufgabe, fehlt da nicht noch Text? Will man hier den kompletten Lagrange loslassen (erster Art und/oder zweiter Art) mit Aufstellen und Lösen der Bewegungsgleichungen, u.U. Berechnung der Zwangskräfte, usw., erscheint mir das für eine Klausur doch etwas zu aufwändig und zeitintensiv. Daher wäre zuächst der vollständige und wortgetreue Originaltext der Aufgabe wichtig, :-) Grüße Juergen


   Profil
Aralian
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 20.10.2020
Mitteilungen: 52
  Beitrag No.2, vom Themenstarter, eingetragen 2021-02-11

Der Rest der Aufgabe ist meines Erachtens nach unwichtig. Meine Frage bezieht sich ausschließlich auf den Teil der Formulierung der Zwangsbedingungen.


   Profil
Folgende Antworten hat der Fragesteller vermutlich noch nicht gesehen.
Spock
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 25.04.2002
Mitteilungen: 8202
Wohnort: Schi'Kahr/Vulkan
  Beitrag No.3, eingetragen 2021-02-11

Hallo, Dein "unwichtiges Erachten" ist nicht gut, es ist immer wichtig und sinnvoll, die Aufgabe komplett hinzuschreiben, soviel Zeit muß sein. Du hast vier Freiheitsgrade, nämlich die jeweils zwei Koordinaten der beiden Massen, (x_1 , y_1) und (x_2 , y_2) Die beiden holonomen Zwangsbedingungen y_1=0 (x_2-x_1)^2+(y_2-y_1)^2-\dsl^2=0 reduzieren Dir diese vier Freiheitsgrade auf zwei. Je nachdem, was man dann weiter machen soll, worüber Du Dich ja ausschweigst, sind Polarkoordinaten bei dem Problem sinnvoll. Grüße Juergen


   Profil

Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2021 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]