Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von trunx pet
Physik » Chemie » Reaktion von Wasser mit Alkalimetallen
Druckversion
Druckversion
Autor
Universität/Hochschule J Reaktion von Wasser mit Alkalimetallen
mairoser
Ehemals Aktiv Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 23.07.2003
Mitteilungen: 269
Aus: Hainsfarth/Augsburg
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Themenstart: 2006-04-20


Hallo!

Ich bin gerade bei der Vorbereitung auf den Chemieteil des Vordiploms.

Was mir total unklar ist, warum Alkalimetalle und auch Erdalkalimetalle mit Wasser teilweise heftig reagieren.

Die Gesamtreaktion ist mir schon klar. Es entstehen die Metallhydroxide und Wasserstoff.

Aber warum findet dir Reaktion statt und wie sind die einzelnen Teilreaktionen.

Viele Grüße
Thomas



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Balu
Ehemals Aktiv Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 23.02.2006
Mitteilungen: 100
Aus: Berlin
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.1, eingetragen 2006-04-20


Hallo Thomas,

alle Alkalimetalle haben nur ein Valenzelektron. Zum Erreichen der Edelgaskonfiguration reicht es, dieses Elektron abzugeben. Dazu ist nur wenig Energie notwendig.

Die Atomkerne werden vom Li zum Fr immer größer, die Elektronenhülle wird um ein vielfaches größer, da sie von Periode zu Periode mehr Elektronen beherbergen muss. In der Konsequenz nimmt der Abstand vom positiven Kern zum negativen Valenzelektron zu und es wird immer leichter ein Elektron abzuspalten und Edelgaskonfiguration zu erreichen. Da also immer weniger Ionisierungsenergie benötigt wird, nimmt sie vom Li zum Fr ab. Entsprechend nimmt die Reaktivität zu.

Erdalkalimetalle haben zwei Außenelektronen und sind weniger reaktiv als die Alkalimetalle. Sie gehören aber immer noch zu den reaktivsten Metallen nach diesen.

Viele Grüße
Balu



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
mairoser
Ehemals Aktiv Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 23.07.2003
Mitteilungen: 269
Aus: Hainsfarth/Augsburg
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.2, vom Themenstarter, eingetragen 2006-04-20


Hallo Balu!

Deine Erklärung ist mir schon bekannt. Das zeigt ja die allgemein gute Reaktionsfähigkeit. Aber Wasser ist ja ein relativ stabiles Molekül. Warum reagieren die Alkalis mit diesem zrotzdem so heftig?
Irgendwas von der elektrochemischen Spannungsreihe hab ich dem Zusammenhang schon gehört. Kann es aber auf dieses Problem nicht richtig anweden.

Thomas



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
fru
Senior Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 03.01.2005
Mitteilungen: 21456
Aus: Wien
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.3, eingetragen 2006-04-20


fed-Code einblenden



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
mairoser hat die Antworten auf ihre/seine Frage gesehen.
Das Thema wurde von einem Senior oder Moderator abgehakt.
mairoser wird per Mail über neue Antworten informiert.
Neues Thema [Neues Thema]  Druckversion [Druckversion]

 


Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2020 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]